22. Dezember 2016 | Messe

Silmo 2016

Wie immer glänzte die Messe mit viel Design und französischem Flair in einer schier unendlich großen Messehalle. Auffallend war diesmal jedoch der hohe Anteil an ausländischen Besuchern. Denn während die Messe an sich einen leichten Besucherrückgang von rund 1,3 % vermelden musste, stieg der relative Anteil der ausländischen Besucher auf 57 % – die Mehrheit davon aus Zentraleuropa.

Nicht nur das wunderbare Herbstwetter lud das gesamte Wochenende über zu einem Besuch der französischen Metropole, sondern auch knapp 1000 Austeller aus aller Welt. Wie immer standen einige neue Trends auf dem Programm – heuer Personalisierung / kundenspezifische Anpassungen, Low-Vision, Digitalisierung und Kreativität.

State of the Art zum Thema Individualität zeigen heuer Silmo d’Or Gewinner NETLOOKS und HOYA VISION CARE mit ihren Ideen mittels 3D Scanner Gesichter von Kunden einzuscannen um damit die Anpassung des Rahmens durch den Optiker zu vereinfachen und gleichzeitig noch perfekter zu machen.

Im Bereich der Low Vision faszinierte das internationle Fachpublikum vor allem ESSILOR mit der OrCam MyEye, welche der österreichische Handelspartner TSB u. a. auf der Optik Austria in Wels präsentierte (Seite 27). Im Bereich der Digitalisierung stand vor allem der Shop der Zukunft mit seinem 6 Punkte Konzept im Fokus. Schaufenster, Empfang, Wartebereich, Vorauswahl der Produkte durch den Kunden, Vermessung und Verkauf – alles durch digitale Benutzeroberflächen optimiert.

Die Kreativität der Aussteller war der abrundende Faktor der Messe, der durch etliche Innovationen wie uni-sex Brillen, Fashion-Trends und Materialmixes und Farben geprägt war. Mehr dazu auf den folgenden Seiten und unter www.augenoptik-hoerakustik.at/silmo2016